Link zur Startseite: Drogenberatung

Gruppenangebote

Eltern-Gruppe

für Eltern von suchtmittelmissbrauchenden Kindern

Die Eltern-Gruppe wird von zwei BeraterInnen der Drogenberatung des Landes Steiermark geleitet. Die Ziele der Gruppe sind die Informationsvermittlung sowie die gegenseitige Stützung durch die Drogenberatung als auch durch die Eltern selbst. Die Gruppe ist offen, d.h. es ist für Eltern jederzeit möglich an der Gruppe teilzunehmen. Dieses Angebot ist für die TeilnehmerInnen kostenlos.

Themen:

  • Informationen zu Substanzen und gesetzlichen Bestimmungen
  • Erkennen von Suchtdynamiken - Abhängigkeiten
  • Sucht im System – Auswirkungen in der Familie
  • Persönliche Erfahrungsberichte
  • Umgang mit belastenden Situationen
  • Regeln – Grenzen – Verantwortung in der Familie

Leitung und Kontaktperson:
Externe Verknüpfung DSAin Susanne Mohl (Sozialarbeiterin, Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision)
Externe Verknüpfung Mag. Dr. Martin Riesenhuber (Sozialpädagoge)

Dzt. keine laufende Gruppe
 
Ort:
Drogenberatung des Landes Steiermark, 8010 Graz, Friedrichgasse 7, 1. Stock

Grundsätze:
Anonymität – Wertschätzung – Vertraulichkeit

Anmeldung:
Voranmeldung im Journaldienst:
Mo-Fr 10.00-12.00 und Mo-Do 17.00-19.00 Uhr (Tel.: 0316/32 60 44)

Kompetenzgruppe Sucht

In der Kompetenzgruppe Sucht, die seit September 2002 in der Drogenberatung stattfindet, treffen sich VertreterInnen verschiedener Suchthilfeeinrichtungen mit MitarbeiterInnen aus verschiedenen Bereichen der Jugendwohlfahrt bzw. Jugendarbeit und anderen psychosozialen Einrichtungen aus Graz und der Steiermark. Die Kompetenzgruppe Sucht wird offen geführt und soll in erster Linie die Möglichkeit von Fallbesprechungen bieten; in zweiter Linie werden aber auch aktuelle suchtspezifische Schwerpunktthemen behandelt. Die Vielfalt, die durch die vertretenen Professionen und Arbeitsbereiche entsteht, ermöglicht einerseits eine reichhaltige Mischung aus differenzierten Blickwinkeln im Austausch und in der Reflexion und andererseits kreative Lösungsansätze und neue Ideen im professionellen Alltag.

Ansprechperson: Externe Verknüpfung Mag. Dr. Martin Riesenhuber
Die Termine finden im Gruppenraum Zi 103 im 1. Stock der Drogenberatung statt.
Um Anmeldung bis Mittwoch vor dem jeweiligen Termin wird gebeten! 

Termine:
Donnerstag, 06. September 2018, 14.00-16.00 Uhr
Freitag, 05. Oktober 2018, 10.00-12.00 Uhr
Donnerstag, 08. November 2018, 14.00-16.00 Uhr
Freitag, 07. Dezember 2018, 10.00-12.00 Uhr
Donnerstag, 10. Jänner 2019, 14.00-16.00 Uhr

Krisenintervention für Schulklassen

Durch die Step by Step Schulungen haben viele SchulleiterInnen ihr schulinternes Handlungsmodell nach § 13 SMG bereits umgesetzt und SchülerInnen in unsere Einrichtung zur Beratung geschickt.

Trotz korrekter und sensibler Vorgangsweise von SchulleiterInnen und LehrerInnen bei der Durchführung des § 13 SMG werden in vielen Schulklassen mit konsumierenden Jugendlichen gruppendynamische Prozesse ausgelöst, die von Sorge, Bestürzung, Fehlinformationen und auch Misstrauen genährt werden.

Folgen davon sind oft Lagerbildungen - auf der einen Seite die betroffenen SchülerInnen und ihre sympathisierenden FreundInnen, die unter diversen Verdächtigungen und Vorurteilen leiden, und auf der anderen Seite die KlassenkollegInnen mit vielen unbeantworteten Fragen rund um diese Thematik.

Als Lösungsversuch für diese klasseninterne Dynamik haben wir ein „Kriseninterventionsmodell für betroffene Schulklassen" entwickelt.

Ziel dieser Klasseninterventionen ist es, allen Beteiligten, den betroffenen SchülerInnen und den KlassenkollegInnen in der Drogenberatung ein geeignetes Forum zu bieten, um Konflikte, Wünsche und vor allem Ängste anzusprechen.

Wir sehen unsere Aufgabe als „Grenzen und Möglichkeiten aufzeigende Mediatoren", die als Übersetzer und Katalysatoren zwischen den „Parteien" vermitteln und mit den SchülerInnen Strategien erarbeiten, um die weitere Kommunikation und Kooperation zu verbessern und gegebenenfalls bestehende Vorurteile abzubauen. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit sollen von allen Beteiligten als Kooperationsgewinn und Neubeginn gesehen werden

 

Eltern-Info-Gruppe

Für:
Eltern, deren Kinder mit legalen und illegalen Substanzen und Verhaltensweisen experimentieren bzw. riskant umgehen

Inhalte:
Zeit und Raum

  • für individuelle Fragestellungen, resultierend zum Thema und den aktuellen Geschehnisse
  • für Sorgen/Ängste/Befürchtungen
  • Austausch mit anderen Eltern(-teilen)

TeilnehmerInnen: 
Mind. 5 TeilnehmerInnen

Was:
Themenspezifische Inputs von den Mitarbeiterinnen der Drogenberatung abwechselnd mit Reflexionen/Diskussionen mit Eltern

Wer:
Maga(FH) Externe Verknüpfung Dagmar Frank-Elmer (Psychotherapeutin)
DSAin Externe Verknüpfung Ilse Schrammel (Dipl. Sozialarbeiterin)

Termine: Bei ausreichender TeilnehmerInnenzahl bieten wir, so flexibel wie möglich, Termine an

Ort: Drogenberatung des Landes Steiermark, Friedrichgasse 7, 8010 Graz

Anmeldung:
Telefonisch zu den Journaldienstzeiten in der Drogenberatungsstelle
Montag bis Freitag von 10.00-12.00 Uhr und Mo-Do von 17.00-19.00 Uhr
Tel.: 0316/326044
E-Mail-Kontakt: drogenberatung@stmk.gv.at

NADA-Ohrakupressur

Die NADA-Ohrakupressur hilft Menschen die

• ein Abhängigkeitsproblem überwinden wollen
• unter innerer Unruhe und Schlafstörungen leiden
• unter Druck stehen
• Angst haben
• unter dauernder Müdigkeit und Erschöpfung leiden

Die Ohrtherapie nach dem NADA-Protokoll findet in einer Gruppe statt.
Ihnen werden 3-4 kleine Magnetpflaster beidseitig an bestimmte Stellen des Ohres geklebt, danach folgt eine Ruhephase von 20-30 Minuten, währenddessen Sie im Behandlungsraum sitzen bleiben und die Anwendung auf sich wirken lassen. Im Anschluss können Sie den NADA-Tee trinken, der die positiven Effekte verstärkt.

Die Magnetpflaster wirken auf die inneren Selbstheilungskräfte und können Störungen im Wohlbefinden regulieren:

• sie lindern Entzugssymptome und vermindern das Suchtverlangen
• sie wirken entspannend, fördern Wachheit und Konzentration und verbessern den Nachtschlaf

Termine:
Gruppe 1: jeden Montag, 15.00-15.30 Uhr

Ort: Drogenberatung des Landes Steiermark, Friedrichgasse 7, 8010 Graz

Anmeldung:
Telefonisch zu den Journaldienstzeiten in der Drogenberatungsstelle
Montag bis Freitag von 10.00-12.00 Uhr und Mo-Do von 17.00-19.00 Uhr
Tel.: 0316/326044

Leitung:
Externe Verknüpfung Dipl. Psych. Stefanie Gruber, Externe Verknüpfung Juliane Cichy, MSc
NADA-Team der Drogenberatung

Gruppe - Wer bin ich?

Was:
Wie geht´s weiter mit mir?
Warum stehe ich immer wieder vor der selben Situation?
Wieso übernehme ich in Beziehungen ständig die gleiche Rolle?

Genau um diese Frage geht es im Gruppenangebot „Wer bin ich?". Es geht um Sie.

Und weil das Überlegen und Hinsehen auf kritische Punkte in einer guten Gemeinschaft leichter fällt, laden wir zur Gruppentherapie. Hier finden Sie einen sicheren, wertschätzenden Rahmen, um sich auf die Spuren nach Ihrem vielfältigem „Ich" zu begeben.

Wer kann mitmachen?
Eingeladen sind Menschen, die von Suchterkrankung betroffen sind oder waren, ihre Angehörigen, ihre Bekannten,...

Wann:
Die neue Gruppe "Wer bin ich?" beginnt am 11. Oktober 2018 von 16.00-18.30 Uhr.
Termine: 11.10., 25.10., 08.11., 22.11., 06.12., 20.12.2018
               03.01., 17.01., 31.01., 14.02.2019
Ort ist die Drogenberatung des Landes Steiermark, 1. Stock, Zi.Nr. 102

Was kostet die Teilnahme?
Sie müssen nur ihre Zeit investieren. Das Angebot ist kostenlos.

Ein Erstgespräch ist erforderlich.

Noch Fragen? Rufen Sie mich einfach an oder schreiben Sie mir. Ganz unverbindlich und natürlich vertraulich. Ich nehme mir gerne Zeit für Sie!

Kontaktperson/Anmeldung:
Externe Verknüpfung Susanne Mohl
Sozialarbeiterin/Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision
susanne.mohl@stmk.gv.at
Tel.: 0316/32 60 44 (Donnerstag von 10.00-12.00 Uhr)

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).